Sie sind hier:

Unser Tagebuch

Zurück

Gewandungsbosseln im Emsland

Es wurde mit einer Scheibe gebosselt

Das Bosseln ein ostfriesischer Nationalsport ist, war uns schon längst bekannt. Das aber auch der Emsländer dieser schönen Sportart fröhnt, war uns neu. Und wenn dieses auch noch in historisch nachempfundener Bekleidung gemacht wird, dann ist das schon ein Event, dass seinesgleichen sucht.

Leider konnte nur Ulrich am 1. Gewandungsbosseln in Groß Hesepe die alten Sachsen aus dem Scotelin-gau vertreten. Und so machte er sich denn auch auf Einladung von Familie Begerow auf den Weg. Der Unterschied zum friesischen Bosseln war offenkundig. Es wurde nicht mit einem Ball, sondern mit einer Scheibe gespielt. Das war für viele neu. Das auch hier diverse und auch hochprozentige Getränke gereicht wurden, kam aber nicht überraschend.

Zurück